Erster Offshore-Windpark in Frankreich: Saint-Nazaire

Erster Offshore-Windpark in Frankreich: Saint-Nazaire

Rate diesen Beitrag

Frankreich, in der Person von Emmanuel Macron, hat seinen ersten Offshore-Windpark in Saint-Nazaire im Département Loire-Atlantique eingeweiht. Der Windpark liegt mehr als 12 km von der Küste entfernt und besteht aus 80 Windturbinen, die jeweils 185 m hoch sind und 6 Megawatt pro Einheit liefern können. Das ergibt eine Gesamtenergiemenge von 80 x 6 = 480 Megawatt!

Diese Leistung entspricht etwa 20% des Stromverbrauchs des Departements Loire-Atlantique. Dies ist ein guter Anfang für Frankreich, das damit in das Rennen um erneuerbare Energien in Europa einsteigt.

Das Vereinigte Königreich liegt bei der installierten Leistung mit 10 Gigawatt, also 20-mal mehr als dieser neue Park in Saint-Nazaire, vorerst noch hinter Deutschland an der Spitze.

Laut windeuropeDie Zahl der Windkraftanlagen in Europa betrug Ende 2018 etwas mehr als 4.500 in 11 verschiedenen Ländern mit einer Gesamtleistung von fast 20 Gigawatt und wächst weiter.

Aber Frankreich hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 32% des Endenergieverbrauchs mit erneuerbaren Energien zu decken. Ein ganzes Website web ist dem Projekt gewidmet.

Das installierte Turbinenmodell wird von der Firma Alstom hergestellt. Es handelt sich um eine Haliade 150-6MW mit einem Rotordurchmesser von 150m und einer Direct Drive-Technologie mit Permanentmagneten. Jedes Rotorblatt ist 73,5 m lang. Hier ist eine Schnittansicht der Turbine :

Die Turbine startet mit einer Geschwindigkeit von 3 m pro Sekunde und stoppt bei einer Windgeschwindigkeit von 25 m pro Sekunde.

de_DEGerman