Ersetzen Sie Ihren Gaskessel durch eine Wärmepumpe: Warum?

Ersetzen Sie Ihren Gaskessel durch eine Wärmepumpe: Warum?

Infolge des außerordentlichen Anstiegs der Gaspreise im Jahr 2021 haben die Preise für diese fossile Energie ihren höchsten Stand von vor etwa zehn Jahren erreicht. Ohne eine Entscheidung der Regierung, die Gaspreise im November 2021 "einzufrieren", wären die Preise weiter gestiegen. Wenn die Preise bis 2022 nicht sinken, hat die Regierung versprochen, die Steuern zu senken, um die Preise zu regulieren, sodass 2022 "normalerweise" stabil bleiben sollte.

Als würde Bitcoin einen Crash erleiden, führen die steigenden Gaspreise zu einer Panik unter den Verbrauchern und wecken das Interesse an alternativen Lösungen, darunter auch die Wärmepumpe. In diesem Artikel werden wir über die Gründe sprechen, die Sie dazu bewegen könnten, einen Gaskessel durch eine Wärmepumpe zu ersetzen, und sehen, ob dies machbar oder rentabel ist.

Gründe für den Austausch eines Gaskessels gegen eine (elektrische) Wärmepumpe

Wie oben beschrieben, der Gastarif kann Angst machen Emissionen und drängen auf einen Energiewechsel, um künftig zu hohe Steigerungen zu vermeiden. Die großen aufstrebenden Mächte der Welt und ihre Milliarden von Menschen nutzen zunehmend fossile Brennstoffe, um ihre Häuser zu heizen. Da die Nachfrage steigt, unterliegen die Preise einem natürlichen Anstieg.

Andererseits hängt der Gaspreis zum Teil vom Ölpreis ab, der aus ähnlichen Gründen ebenfalls stark ansteigt, wie Sie jeden Tag sehen können, wenn Sie an Ihrer Tankstelle vorbeifahren.

Alles deutet darauf hin, dass der Gaspreis nicht sinken wird, da die Nachfrage steigt, die Förderung immer schwieriger wird und Energie von Natur aus fossil und begrenzt ist.

Eine langfristige Sicht auf Ihre Finanzen sowie ein Begeisterung für erneuerbare Energien, sind Gründe, sich für eine Wärmepumpe zum Heizen zu entscheiden. Die Wärmepumpe wird mit Strom betrieben, der durch Wind-, Solar- oder Kernenergie erzeugt werden kann.

Eine Bereitschaft, national oder regional zu konsumieren ist ebenfalls ein Argument. Heute, ob in Frankreich Belgien oder der Schweiz, ein Großteil des Gases wird aus Norwegen importiertDie Russland, Algerien oder auch die Niederlande.

Hauptherkünfte des importierten GasesNorwegenRusslandAlgerienNiederlande (EU)Andere
Frankreich43%21%8%11%17%
Schweiz47%24%3%19%7%
Belgien33%45%22%

Wie man sieht, gibt es eine starke Abhängigkeit von Ländern im europäischen und außereuropäischen Ausland. Mit der überstürzten Schließung der Gasproduktion in den Niederlanden (Abschaltung des Kraftwerks Groningen im Jahr 2022) wird diese Abhängigkeit von fernen Ländern nur noch zunehmen.

Aber das ist nicht alles, und es gibt noch mehrere andere Gründe, die Sie auf die Spur der Gasabschaltung bringen können. Vielleicht haben Sie von einer Gasverbot in Frankreich?

In der Tat ist die Umweltvorschriften 2020 gibt an, dass am 1. Januar 2022 ist das Ende der Gasheizung in neuen Häusern. Das heißt, dass es für Architekten und andere Bauherren nicht mehr möglich sein wird, Gaskessel in neuen Häusern zu planen! Natürlich können Sie Ihren Gaskessel so lange zu Hause behalten, wie Sie möchten, und niemand wird ihn abbauen! Dies bestimmt jedoch die Wille, das Gas zu stoppen und skizziert einen Zukunft in erneuerbaren Energien in die Sie sich eventuell einschreiben möchten, oder auch nicht.

Welche Wärmepumpe sollte man wählen, um einen Gaskessel zu ersetzen?

Lassen Sie uns kurz das Prinzip der Wärmepumpe in Erinnerung rufen. Es handelt sich um ein Gerät, das einer externen Energiequelle (Luft, Wasser oder Boden) Kalorien entzieht und diese an das Heizmedium Ihrer Wohnung (hauptsächlich Wasser, manchmal auch Luft) abgibt.

Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen, aber im Zusammenhang mit dem Austausch eines Gaskessels kann man zwei davon herausgreifen. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe, die Energie aus der Außenluft pumpt, und die Erdwärmepumpe, die Wärme aus dem Boden des Gartens pumpt. (Falls Sie in der Nähe eines Sees wohnen: Die Wasser-Wasser-Wärmepumpe ist eine dritte Möglichkeit, bei der die Kalorien ins Wasser gepumpt werden. Das ist in der Regel sehr effizient)

Wie wähle ich zwischen einer Luft-Wasser-Wärmepumpe und einer Geo-Wärmepumpe?

Die Vor- und Nachteile der beiden GAP-Systeme

Vorteile

LUFT WASSER BODEN WASSER
Schneller zu installierengeringer Platzbedarf der Maschine
Keine Bohrungen, kein geologisches RisikoAusgezeichneter Leistungskoeffizient (COP) (4 ->5)
Weniger teuerAkustische und visuelle Diskretion

Nachteile

LUFT WASSER BODEN WASSER
Kompressor im Garten = LärmTeures Bohren
Hässlichkeit der AußengruppeGeologisches Risiko
Niedrigerer COP als bei Geothermie (3)Komplizierteres Genehmigungsdossier

Für eine Erdwärmepumpe muss eine Bohrung in Ihrem Grundstück vorgenommen werden. Diese Bohrung ist in der Regel zwischen 50 und 200 m tief. Sie können sich vorstellen, dass dies ein heikles Unterfangen ist. Wenn Sie keinen Garten haben, können Sie das vergessen. Wenn Sie einen Garten haben, müssen Sie sich damit abfinden, dass er nach dem Bohrer für einige Zeit "hässlich" aussieht, oder einen Landschaftsgärtner beauftragen. Schließlich müssen Sie die Kosten für die Bohrung tragen, die schnell 15kCHF oder 10k€ übersteigen.

Kurz gesagt, wenn Sie nach Einfachheit suchen, werden Sie sich schnell für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe entscheiden. Sie verbraucht zwar weniger Strom, ist aber einfacher und schneller zu installieren, hat einen akzeptablen COP und eine geringere Investition.

Wie kann man die Einsparungen beim Austausch eines Gaskessels durch eine Wärmepumpe abschätzen?

Zunächst müssen Sie den Wert Ihres früheren jährlichen Gasverbrauchs ermitteln. In der Regel ist er auf Ihrer Rechnung direkt in kWh angegeben.

Nehmen wir für das Beispiel einen Gasverbrauch von 15'000kWh pro Jahr an. Um eine Schätzung Ihres zukünftigen Stromverbrauchs mit der Wärmepumpe zu erhalten, können Sie diesen Wert durch den SCOP-Wert teilen, der in den technischen Datenblättern angegeben ist. Wenn dieser bei 4,5 liegt, dann wird 15'000 / 4,5 = 3333kWh Ihr wahrscheinlicher Stromverbrauch sein. Das entspricht 533€ pro Jahr und etwa 45€ pro Monat.

Ihre Wärmepumpe wird also immer die 15'000kWh für Ihre Heizung produzieren, da es sich um Ihren Heizbedarf handelt. Von diesen 15'000 kWh werden 3'333kWh von der Elektrizität abgezogen und die restlichen 11'666 kWh werden entweder aus dem Erdreich stammen, wenn Sie sich für Erdwärme entschieden haben, oder aus der Luft im Fall von Luft-Wasser.

NB: Natürlich kann man, um den ursprünglichen Bedarf des Hauses an Heizenergie zu reduzieren, die Isolierung der Gebäudehülle überdenken. So könnten aus den 15'000kWh 10'000kWh werden und die Wärmepumpe würde in unserem Beispiel nur noch 2'222 kWh elektrisch fördern.

Wenn auf Ihrer Gasrechnung Mengen in m3 angegeben sind, dann müssen Sie diese mit 11 multiplizieren, um eine grobe Schätzung des Äquivalents in kWh zu erhalten. 11 ist ein Faktor, der ungefähr dem Heizwert von Gas entspricht. Beispiel: 1'500 m3 Gas entsprechen 16'500kWh. In der Regel werden Gasrechnungen jedoch in kWh angegeben, da ein m3 Gas je nach Herkunft oder geologischem Ursprung nicht immer die gleiche Menge an Energie enthält.

Wie geht man vor, wenn man den Gaskessel durch eine Wärmepumpe ersetzt? Verfahren und Einschränkungen.

Die Wärmepumpe ist eine Heizung

  • Die am besten funktioniert, wenn sie Wasser mit einer relativ niedrigen Temperatur (35 °C) produziert. Der COP-Wert ist in diesem Fall ausgezeichnet.
  • Die mit einem Delta T° (Temperaturunterschied zwischen Vor- und Rücklauf) von in der Regel 5°C arbeitet.

Ausgehend von diesen Erkenntnissen werden mehrere Fälle unterschieden:

Fall einer Fußbodenheizung

Das ist der Idealfall. Denn eine Fußbodenheizung erfordert niedrige Wassertemperaturen, genau das, was uns die Wärmepumpe bietet, und zwar mit ihrem besten Leistungskoeffizienten. In diesem Fall müssen Sie "nur" den Gaskessel von der Fußbodenheizung trennen und stattdessen die Wärmepumpe (ihr Innenmodul) anschließen.

Dann muss die Verbindung zwischen dem inneren und dem äußeren Modul der Wärmepumpe hergestellt werden. Wenn Sie sich für eine Split-Wärmepumpe entschieden haben, wird zwischen den beiden Modulen Kältemittel zirkulieren, sodass Sie einen echten Kältetechniker brauchen, der sich um die Verbindung kümmert. Wenn Sie sich für die Monoblockversion entschieden haben, werden die beiden Einheiten über Fernleitungen miteinander verbunden. Diese Leitungen müssen im Garten vergraben werden.

Fall von Heizkörpern

Wenn Sie über ein älteres System mit Heizkörpern verfügen. Diese benötigen höhere Wassertemperaturen und ein höheres T°-Delta, um die erforderliche Heizleistung zu erbringen.

Während die Wärmepumpe idealerweise mit einer bestimmten Durchflussmenge und einem bestimmten Delta-Temperaturwert von 5°C arbeitet, benötigen Ihre Heizkörper eine andere Durchflussmenge und einen anderen Delta-Temperaturwert.

Die Lösung besteht in einer Entkopplung. Dies geschieht durch die Installation einer Entkopplungsflasche, die den Primärkreislauf (Wärmepumpe) und den Sekundärkreislauf (Heizkörper) voneinander trennt. So kann jeder unter idealen Bedingungen für sich arbeiten.

Über diese Trennung der beiden Netze hinaus ermöglicht die Entkopplungsflasche, die auch als Druckbrecherflasche bezeichnet wird, eine Entgasung und Entlüftung sowie das Absetzen und Ausspülen von Schlamm, da die Durchflüsse in der Flasche sehr gering sind, sodass die Verunreinigungen auf den Boden sinken können.

Fall eines Zwei- oder Mehrzonensystems

Es ist nicht immer einfach, eine Fußbodenheizung in allen Räumen des Hauses und insbesondere im Obergeschoss zu installieren. Daher ist es üblich, dass das Erdgeschoss mit einer Fußbodenheizung und das Obergeschoss mit Heizkörpern ausgestattet ist.

In diesem Fall besteht das sekundäre Netzwerk aus zwei Zonen. Der Fußbodenzone und der Heizkörperzone. Jede dieser Zonen benötigt unterschiedliche Temperaturen und Durchflussmengen.

Dann ist auf die gleiche Weise die Einführung einer Entkupplungsflasche ideal. Sie wird es ermöglichen, alles zu entkoppeln:

  • Das primäre Netzwerk (PAC)
  • Das 1. sekundäre Netzwerk = Boden
  • Das 2. sekundäre Netzwerk = Heizkörper

Jeder dieser Kreisläufe wird mit der Flasche verbunden. Diese wird dafür sorgen, dass jeder optimal funktioniert.

Die verschiedenen Wärmepumpenhersteller stellen alle eine Option für ein Zwei-Zonen-Kit für ihre Wärmepumpen zur Verfügung. Diese Zwei-Zonen-Kits enthalten alles, was Sie brauchen, um die beiden Kreisläufe zu steuern: Ventile, Umwälzpumpen, Sonden, Thermostate, Regler. Ein Beispiel hierfür finden Sie in der Daikin Altherma. hier.

de_DEGerman